Wir nehmen Stellung und fordern wirksamen Schutz!

Wir wehren uns gegen Fluglärm und Schadstoffe.
Der Lärmaktionsplan ist ungenügend!

Was ist der Lärmaktionsplan?
Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt hat das Regierungspräsidium Darmstadt den sogenannten Lärmaktionsplan (auch LAP genannt) für den Flughafen Frankfurt am 3.September 2012 veröffentlicht. Dieser hätte laut dem Gesetz zur Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm schon 2008 vorgelegt werden müssen. Offenbar liegt der bewusste Grund für die Verspätung darin, dass man zunächst eine maximale Belastung durch Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest abwarten wollte. Die Aufgabe der Lärmaktionsplanung ist die Bewertung der Lärmsituation und die Formulierung von Maßnahmen, Konzepten und Strategien, um unter Beteiligung der betroffenen Öffentlichkeit, der zuständigen Fachbehörden und Baulastträger zur Lärmreduzierung beizutragen und Lärmbelastungen entgegen zu wirken.
Der Lärmaktionsplan kann hier eingesehen und heruntergeladen werden: <klick>

Was bringt der Lärmaktionsplan?
Der Lärmaktionsplan an sich ist ein reines Planungsinstrument. Eine tatsächliche Umsetzung der Planung von der zuständigen Fachbehörde ist gesetzlich nicht vorgesehen.

Warum ist der Lärmaktionsplan dennoch wichtig?
Stell Dir vor, es wird ein Lärmaktionsplan veröffentlicht, und keiner reagiert darauf …“
Wenn es keine Einwendungen gegen den Lärmaktionsplan gibt, werden Fraport und Landesregierung argumentieren: „Offenbar gibt es gar kein Problem“. Deshalb muss deutlich werden: Es ist zu laut und die Maßnahmen sind längst nicht ausreichend!

Was kann ich tun?
Der Lärmaktionsplan muss für die Dauer eines Monats im Regierungspräsidium Darmstadt ausgelegt werden. Die betroffenen Kommunen erhalten den Lärmaktionsplan ebenfalls und können ihn auslegen. Bis zu 14 Tage nach Ende der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden, d.h. bis zum 19. Oktober 2012 müsste Ihre Stellungnahme eingegangen sein.

Wie gehe ich vor?
Formulieren Sie eine Stellungnahme zur Ihrer persönlichen Lärmbetroffenheit und schicken Sie diese an folgende Adresse:
Regierungspräsidium Darmstadt – Luisenplatz 2 – 64283 Darmstadt

Den Mustertext  der Frankfurter Bürgerinitiativen finden Sie hier: <klick>

Alternativ können Sie auch direkt online auf der Homepage des Regierungspräsidiums eine Stellungnahme verfassen: <hier klicken>

Bitte beteiligen Sie sich zahlreich. Gerade für uns Menschen im hochbelasteten Frankfurter Süden ist es wichtig nicht zu schweigen.

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen